Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Spende für den Verein "Ausbildung statt Abschiebung".

Bonn - Bad Godesberg, 27. Januar 2022


15.000 € für die nächsten vier Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
von links: Martin Ließem (Stiftungsvorstand), Lioba Draeseke (Vereinsvorstand), Johanna Strohmeier (Geschäftsführerin AsA e.V.),
Saboor Dehghan (Vereinsvorstand), Stephanie Scholz (Leiterin Ehrenamtszentrum) und Dr. Monique Rüdell (Stiftungsratsvorsitzende).


„Für junge Geflüchtete in Bonn und Umgebung ist Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V. bereits seit 20 Jahren nicht nur eine zuverlässige Anlaufstelle sondern auch ein Ort, an dem sie sie selbst sein, gemeinsam lernen und sich einbringen können. Etwa 230 Jugendliche im Alter von 14 bis 27 Jahren nehmen die Angebote des Vereins regelmäßig in Anspruch“, erläutert Johanna Strohmeier, Geschäftsführerin des Vereins, das Aufgabengebiet des Vereins.

Besonders stolz ist Johanna Strohmeier darauf, dass Ehrenamtliche, Jugendliche und Mitarbeitende in den letzten zwei Jahren trotz Pandemie das besondere Miteinander aufrechterhalten haben.
Der Verein ist sogar stetig gewachsen, „Das unermüdliche Engagement der über hundert Ehrenamtlichen ermöglicht es uns erst, unsere Arbeit in diesem Umfang zu leisten. Das ist nicht selbstverständlich, und daher sind wir sehr dankbar“, sagt Strohmeier.

Auch die Zahl der Jugendlichen ist 2021 und in den ersten Wochen des neuen Jahres deutlich gestiegen. Dies ist einerseits auf die Krisensituationen in den jeweiligen Heimatländern und an den EU-Außengrenzen zurückzuführen. Andererseits zeigt sich in den fast zwei Jahren Pandemie, wie sehr insbesondere junge Geflüchtete benachteiligt sind und abgehängt werden. So ist der ohnehin schon hohe Bedarf an Beratung, Berufsorientierung, Deutschkursen und Nachhilfe noch deutlich gestiegen.

AsA ist nach wie vor auf die tatkräftige Unterstützung durch Ehrenamtliche sowie die finanzielle und ideelle Förderung durch Spenden angewiesen. „Deshalb sind wir der Stiftung der VR-Bank Bonn außerordentlich dankbar, dass sie uns bereits seit vielen Jahren unterstützt“, freut sich die stellvertretende Vereinsvorsitzende, Lioba Dehgahn.

„Wir denken, die Arbeit des Vereins ist aktueller und wichtiger denn je ist“, sagt Dr. Monique Rüdell, Stiftungsratsvorsitzende der Stiftung der VR-Bank Bonn. Deshalb habe sich die Stiftung entschlossen, dem Verein erneut eine Spende in Höhe von 15.000,- Euro für die nächsten drei Jahre zukommen zu lassen. Die Stiftung unterstützt ASA e.V. schon seit 2013 mit einer Gesamtsumme von inzwischen
77.000 Euro und hat damit maßgeblich zum Fortbestehen und zur Sicherung der Arbeit für die jungen Flüchtlinge beigetragen.

„Es gefällt uns besonders, dass der Verein nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe arbeitet, denn das entspricht auch dem Prinzip unserer genossenschaftlichen Bank, sagt Stiftungsvorstand Martin Ließem. „Unsere Stiftung hat in den letzten Jahren zahlreiche Projekte - vorwiegend im Kinder-und Jugendbereich - im unmittelbaren Geschäftsgebiet der VR-Bank Bonn gefördert“, beschreibt Ließem das Aufgabengebiet der Stiftung.

Erika Lägel
 

Download Pressebild (6,6 MB) unter

http://www.vr-bank-bonn.de


Informationen zum Verein "Ausbildung statt Abschiebung" finden Sie im Internet unter

http://www.asa-bonn.org